Kundenbeispiele

CENIT AG vereinfacht mit MOVEit® den Transport großer Daten

Die CENIT AG vereinfacht mit MOVEit® den Transport großer Daten und steigert Kundenzufriedenheit

Die CENIT AG benötigte eine Lösung, um mit ihren Kunden große Daten schnell und sicher auszutauschen. Zugleich sollten berechtigte Nutzer Dateien innerhalb eines Zeitfensters von einem Server herunterladen können, der den Zugriff anschließend automatisiert schließt.

Die Geschichte

Die CENIT AG ist als Beratungs- und Softwarespezialist für die Optimierung von Geschäftsprozessen im Product Lifecycle Management, Enterprise Information Management und Application Management Services sowie Business Optimization & Analytics seit 1988 aktiv. CENIT beschäftigt heute über 720 Mitarbeiter weltweit, sie arbeiten unter anderem für Kunden wie Allianz, BMW, Daimler, EADS Airbus, LBS, Metro, AXA oder VW. Die CENIT hat ihren Stammsitz in Stuttgart. Darüber hinaus wird der amerikanische Markt durch eine Niederlassung in der Nähe von Detroit betreut. Weitere Standbeine hat CENIT in der Schweiz, in Frankreich und seit 2006 auch in Rumänien. Mit der Gründung der Tochtergesellschaft in Tokio, Japan ist CENIT seit 2011 auch auf dem asiatischen Markt vertreten.

„Unsere Fachbereiche wollen Projektdaten möglichst effizient und unbürokratisch austauschen – seitens der IT bestehen jedoch zugleich hohe Sicherheitsanforderungen“, sagt Michael Manea, Teamleiter ITSupport der CENIT AG. „Wir setzen auf MOVEit, um den Bedürfnissen beider Seiten gleichermaßen gerecht zu werden.”

Zuvor nutzte CENIT einen simplen FTP Server mit weniger hohen Sicherheitsstandards. Das Problem: Die Fachbereiche konnten diesen nicht selbst administrieren und die User-Accounts wurden nach erfolgtem Download nicht automatisch gelöscht.

CENIT evaluierte zunächst mehrere Produkte auf Nutzerfreundlichkeit, leichte Administrierbarkeit und daraufhin, ob sie sich nahezu ohne Aufwand in die vorhandene IT-Struktur integrieren ließen. Das Ergebnis: Zahlreiche IT-Lösungen verlangen zusätzliche Freigaben der jeweiligen IT-Abteilungen, um Daten ab einer bestimmten Größe zu versenden. Sowohl für die IT als auch für die Mitarbeiter ist das mühsam; sie nutzen stattdessen private E-Mail-Programme oder externe Speicher, um Daten zu übertragen. Das Unternehmen hat so jedoch keine Kontrolle darüber, auf welchem Weg die Daten das Unternehmen verlassen und ob sie wohlbehalten zu den Empfängern gelangen. Genau das wollte CENIT vermeiden und den Nutzern stattdessen einen sicheren und direkten Weg der Datenübertragung ebnen, der sich von CENIT und den jeweiligen Kunden jederzeit nachvollziehen lässt.

Transfer großer Daten per MOVEit

Die CENIT AG entschied sich für MOVEit von Ipswitch, da diese Lösung auch Transfers großer Dateien ermöglicht, sie vor Fremdzugriffen schützt und alle Transaktionen revisionssicher protokolliert. Die Implementierung erfolgte in zwei Schritten: Zunächst setzten CENIT und der Reseller Envision Software GmbH den Managed File Transfer Server ‚MOVEit Transfer’ auf, dieser ersetzte den alten FTP-Server. Im zweiten Schritt installierte CENIT das ‚Ad Hoc Transfer Modul’ von MOVEit. Envision unterstützte das IT-Beratungshaus in der Testphase, innerhalb eines Monats erstellten sie ein Proofof-Concept für MOVEit Transfer. „Die Lösung setzte CENIT später eigenständig um. Innerhalb eines weiteren Monats wurden die Daten migriert und der neue Server installiert. „Wir standen beratend zur Seite, brauchten aber nicht operativ einzugreifen“, sagt Peter Scharkowski, Managing Director bei der Envision Software AG.

Kompatibel zu Microsoft Outlook

‚MOVEit Ad Hoc’ ermöglicht den Person-zu-Person-Filetransfer per Webbrowser und integriert sich nahtlos in Business-E-Mail-Programme wie Microsoft Outlook. Darüber hinaus haben alle Kunden die Möglichkeit, Aussehen und Oberfläche der Anwendung dem entsprechenden Corporate Design des Unternehmens anzupassen. MOVEit protokolliert sämtliche Transaktionen, Zugriffe und sichert den Filetransfer. Außerdem implementiert CENIT für ihre Kunden Download-Konten, die rechtlichen sowie unternehmensinternen Sicherheits- und Compliance-Richtlinien entsprechen und sich nach einer nutzerdefinierten Zeit, frühestens aber nach erfolgreichem Download, automatisch löschen.

Kunden deutlich zufriedener

CENIT und ihre Kunden übertragen businessrelevante Daten nun ausschließlich über MOVEit. Monatlich transportiert der Server durchschnittlich 50 bis 60 GB Daten. Jeder Kunde verfügt über ein persönliches Verzeichnis mit Lese- und Schreibzugriff und nutzt auf dem MOVEit-Transfer-Server rund 5 GB, der Austausch über Ad Hoc beläuft sich jeweils auf etwa 50 MB. „Die Lösung erfreut sich großer Beliebtheit, da sie das Daten-Handling für unsere Mitarbeiter und die Kunden signifikant erleichtert“, sagt Michael Manea. „Das Einstellungsmenü ist nicht überladen und dadurch sehr übersichtlich. Der Nutzer findet sich schnell zurecht und ist bereits nach wenigen Klicks am Ziel.“ Sowohl die Kunden als auch CENIT sparen mit MOVEit Zeit bei Support und Datenübertragung. „Viele Tätigkeiten, wie das Einrichten von Download-Konten und die Kontrolle von UserAccounts können die einzelnen Fachbereiche nun selbst durchführen – die IT muss nur sehr selten regulierend eingreifen“, fügt Michael Manea hinzu. Insgesamt konnte der Ablauf bei CENIT innerhalb von zwei Monaten optimiert und die Kundenzufriedenheit mit der neuen Lösung gesteigert werden.

Laden Sie das PDF herunter
Testen Sie MOVEit kostenlos