Apr 10 2018

MOVEit 2018 jetzt mit sicherer Ordnerfreigabe sensibler Daten für eine bessere Zusammenarbeit

MOVEit 2018 erfüllt Marktbedürfnisse hinsichtlich erhöhter Sicherheit beim Enterprise-File-Sharing durch die sichere Ordnerfreigabe für die Zusammenarbeit. Jetzt ebenfalls neu als EU-basierter MFT-as-a-Service verfügbar!

BURLINGTON, Massachusetts – 10. April 2018Ipswitch®, Hersteller von prämierter und benutzerfreundlicher Software für sichere Dateiübertragung und Netzwerkmanagement, hat heute MOVEit® 2018, die neue Version der Managed File Transfer (MFT)-Lösung des Unternehmens, veröffentlicht. MOVEit wird weltweit von Tausenden Unternehmen für die Sicherheit, Nachverfolgbarkeit und Kontrolle geschäftskritischer Dateiübertragungsaktivitäten genutzt. MOVEit 2018 erfüllt die für die Übertragung sensibler Unternehmensdaten geltenden erweiterten Sicherheitsanforderungen. Die neue Version beinhaltet zudem neue REST-APIs für MOVEit Transfer und MOVEit Automation. Diese ermöglichen die erweiterte Integration in Dienste und Anwendungen von Drittanbietern und bietet außerdem einen neuen Drag-and-Drop-Client für Windows- und Mac-Systeme. MOVEit 2018 erweitert darüber hinaus die SaaS-basierte MFT-Lösung MOVEit Cloud von Ipswitch für die Nutzung innerhalb der europäischen Union (EU).
 
„MOVEit 2018 ermöglicht Unternehmen in unterschiedlichen Branchen, ihre Betriebskosten erheblich zu senken und neue Datenaustauschdienste noch schneller einzuführen. Außerdem lassen sich damit sichere, benutzerfreundliche Zusammenarbeitsfunktionen einer breiteren Benutzerbasis bereitstellen“, erklärt Bill Doll, Senior Vice President und Chief Technology Officer bei Ipswitch.
 
Die erweiterte Interoperabilität mit anderen Diensten und Anwendungen führt zu leistungsfähigeren Workflows und minimiert gleichzeitig den manuellen Aufwand und die Entwicklungszeit. Neue Integrationsfunktionen erleichtern IT-Teams die schnelle Entwicklung leistungsfähigerer Workflows. Hierzu zählen eingehende REST-APIs für die Durchführung von Verwaltungsaufgaben von MOVEit Transfer und MOVEit Automation sowie ausgehende REST-APIs, die eine einfache Integration von MOVEit Automation in Anwendungen von Drittanbietern ermöglichen. MOVEit Automation bietet jetzt auch PowerShell-Skripting. Kunden stehen dadurch nahtlos in ihre MOVEit Automation-Aufgaben integrierte, leistungsfähige Scripting-Tools zur Verfügung. PowerShell kann auch für allgemeine Verwaltungsaufgaben genutzt werden. MOVEit Automation kann jetzt auch Amazon S3-Buckets (Simple Storage Service) als native Hosts verwenden, um Cloud-Speicher als Quelle oder Ziel für Übertragungen zu nutzen.
 
Zur Minderung des Risikos von Sicherheitslücken durch die nicht autorisierte Nutzung von E-Mails und herkömmlichen Dateiaustauschlösungen für die Übertragung sensibler Daten bietet MOVEit 2018 eine neue sichere Freigabefunktion für Ordner sowie einen benutzerfreundlichen Desktop-Client. Mit dieser neuen Funktion können IT-Gruppen die Einführung der sicheren verwalteten Dateiübertragung auf eine breitere Basis von Endbenutzern ausdehnen. Die praktische, benutzerfreundliche Funktion für den Dateiaustausch und die Zusammenarbeit bietet die erforderliche Datensicherheit, Transparenz und Prüfpfade. Der neue, mit Windows und Mac kompatible Drag-and-Drop-Client von MOVEit stellt allen Benutzern Funktionen für die Verschlüsselung, zentrale Nachverfolgung und Ad-hoc-Übertragung von Daten bereit, ohne dass eine Schulung erforderlich ist.
 
Ipswitch hat MOVEit Cloud, sein MFT-as-a-Service-Angebot, für die Nutzung innerhalb der EU ausgeweitet. EU-Kunden sind damit auch konform in Bezug auf die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Ipswitch hat primäre und sekundäre MOVEit Cloud-Rechenzentren an Standorten der Microsoft Azure Public Cloud innerhalb der EU eingerichtet. Kunden können die durch die Cloud gebotene Flexibilität und OPEX-Budgetierung nutzen, ohne die Sicherheit und Zuverlässigkeit von MOVEit Transfer zu beeinträchtigen.
 
„Die sichere und vorschriftsmäßige Datenübertragung ist in der heutigen komplexen IT-Landschaft wichtiger denn je, in der sensible Daten in zunehmendem Maße ausgetauscht und für externe Benutzer zugänglich gemacht werden“, erklärt Melissa Incera, Associate Analyst bei 451 Research. „Unternehmen jeder Größe sowie Regierungsbehörden auf der ganzen Welt müssen sowohl die sichere Übertragung von Daten an die beabsichtigten Empfänger als auch einen zuverlässigen Prüfpfad gewährleisten. Ipswitch erfüllt mit MOVEit 2018 die Marktbedürfnisse hinsichtlich erhöhter Sicherheit und benutzerfreundlichem Enterprise-File-Sharing.“
 
Weitere Informationen finden Sie unter: https://de.ipswitch.com/moveit
 
Über Ipswitch
Ipswitch produziert und verkauft Dateiübertragungs- und Netzwerkmanagementsoftware für IT-Fachleute. Das Unternehmen ist seit 1991 in diesem Bereich tätigt und hat über 28.000 KMU- und Enterprise-Kunden mit über einer Million Endbenutzern in 192 Ländern. Die Ipswitch Suite von Netzwerk- und Sicherheitslösungen umfasst WhatsUp® Gold für Netzwerk-Monitoring sowie MOVEit® und WS_FTP® für sichere Dateiübertragung. Dass für Ipswitch der Kundenerfolg im Mittelpunkt steht, beweist die große Online-Community mit mehr als 115.000 Mitgliedern. Um den unterschiedlichen Anforderungen seiner Kunden zu entsprechen, unterstützen Lösungen von Ipswitch eine breite Palette von Umgebungen, darunter auch lokale, hybride und Public- oder Private-Cloud-Umgebungen, mit dauerhaften und Subskriptionslizenzen. Lösungen von Ipswitch erfüllen die höchsten Anforderungen der gewerblichen und behördlichen Datensicherheit und sind PCI-, HIPAA- und DSGVO-kompatibel.

Ipswitch unterhält Niederlassungen in den Vereinigten Staaten, Europa, Asien und Lateinamerika. Weitere Informationen finden Sie unter https://de.ipswitch.com. Oder verbinden Sie sich mit uns auf LinkedIn bzw. folgen Sie uns auf Twitter. Informationen zu den strategischen Partnerschaften oder dem globalen Partnernetzwerk von Ipswitch finden Sie unter https://de.ipswitch.com/partners.
 
Medienkontakt:
Benedicte Ferrari
bferrari@ipswitch.com
Alle Marken anerkannt.
#